Keine Bühne für Sexualisierte Gewalt!

Keine Bühne für Menschen, die frauenverachtende Strukturen aufbauen und aufrechterhalten!

Am 20.11.2023 kommt Till Lindemann nach Trier und spielt ein Konzert in der Arena Trier — als ob nichts gewesen wäre.

Seit sich viele mutige Frauen im Frühjahr getraut haben, mit ihren Erfahrungsberichten an die Öffentlichkeit zu gehen und von Übergriffen und organisierter sexualisierter Gewalt im Kontext von Rammstein- und Lindemann-Konzerten zu sprechen, sind einige Monate vergangen. Zwar ermittelte die Staatsanwaltschaft Berlin gegen Till Lindemann, aber das hat bisher kaum Auswirkungen auf den Starkult um den Rammstein-Frontmann.

Was aber passiert mit den Betroffenen, den mutigen Menschen, die trotz erlebter Verletzungen offen sprechen und damit das Schweigen brechen?

Ihr Erleben wird angezweifelt und schlimmer noch, ihnen wird die Verantwortung dafür zugeschrieben, sich aus Naivität und Bewunderung in eine möglicherweise prekäre Lage gebracht zu haben.

Wir wollen missbräuchliche Strukturen nicht länger verschleiern, sondern an der Seite der Betroffenen solche verachtenden Strukturen anprangern und beleuchten.

Sexualisierte Gewalt durch „Stars“ der Musik ist ein bekanntes Muster und es wird nicht dadurch „gut“ oder weniger schädigend, dass eine gesamte Gesellschaft sie als „normal“ und branchenspezifisch erklärt. Überall dort, wo es ein Machtgefälle gibt — zum Beispiel zwischen Künstler*in & Fan oder zwischen Management & Veranstalter*in — kann es zu Machtmissbrauch und Übergriffen kommen. Es wird Zeit, Systeme zu sprengen, die Sexualisierte Gewalt ermöglichen und verschleiern!

Machen wir uns bewusst: Solange Akteur*innen sich nicht dazu bekennen, Sexualisierte Gewalt klar zu ächten und Betroffenen mit Respekt zu begegnen bleibt diese Veranstaltung ein unsicherer Ort!

Trier braucht Veranstaltungsorte, die für ALLE Feiernde und Kulturinteressierte sicher sind!

Trier braucht eine Veranstaltungsbranche, die Respekt und Augenhöhe vor Profit stellt!

Darum rufen wir am 20.11.2023 zum Gegenprotest auf!

Statt menschenverachtende Systeme zu schützen, brauchen wir offene Ohren für und Unterstützung von Betroffenen! Sprengt die Ketten von Macht und Sexismus in der Eventbranche!

Wir fordern weiterhin eine klare Positionierung von Veranstaltenden gegen geschlechtsspezifische und Sexualisierte Gewalt!

Kommt zu unserer Kundgebung am 20.11.2023 um 18 Uhr vor die Arena Trier und werdet endlich mit uns laut!

Feministische Vernetzung Trier, Frauennotruf Trier, Save the night Trier